Neue Wege in der Behandlung chronisch kranker Patienten

Nervenschmerz

N. Mfaume
Spiegeltherapie, Foto, Schmerztherapie

Der Schwerpunkt Nervenschmerzen und CRPS richtet sich insbesondere an Patienten mit:

  • Akutem oder Chronischem Komplex Regionalem Schmerzsyndrom CRPS, M. Sudeck, Kausalgie ohne Besserung unter ambulanter Therapie
  • Polyneuropathien z. B. durch Diabetes bedingt, wenn die Schmerzen unter diabetologischer Behandlung nicht ausreichend gelindert werden können
  • Neuralgien z. B. nach einer Gürtelrose anhaltende Schmerzen ohne Besserung auf Medikamente
  • Chronische Nervenschmerzen unbekannter Ursache ohne Möglichkeit einer kausalen Behandlung
  • Phantomschmerzen nach Amputationen mit Verschlechterung auf Standardtherapie
  • Anhaltende Kopf- oder Nackenschmerzen nach Unfällen
  • Kombinierte Schmerzen in der Halswirbelsäule und im Kopf ohne Besserung nach ambulanter Therapie
  • Deafferenzierungsschmerzen Schmerzen nach Nervenverletzung, die zur Einschränkung der Lebensqualität geführt haben
  • Schmerzen bei Gefäßerkrankungen paVK ohne Möglichkeit der angiologischen oder operativen Verbesserung

Therapie:

  • modernsten medikamentösen Verfahren
  • interventionellen Schmerztherapien mit Nerven- und Ganglionblockaden z.B. Ganglion stellatum, lumbale Sympaticusblockade unter Röntgenkontrolle
  • Neuromodulation mit rückenmarksnaher epiduraler
    Stimulation CRPS, diabetische Polyneuropathie mit arterieller
    Verschlusskrankheit
  • gepulste Radiofrequenztherapie des Ganglion sphenopalatinum
    z. B. einseitigen Kopf- / und Gesichtsschmerzen
  • Spezieller Ergotherapie CRPS mit senso-motorischem Training
  • Spiegeltherapie im Rahmen des Graded Motor Imagery CRPS, Phantomschmerzen
  • Neuroenhancement mit transcranieller Gleichstromstimulation
    CRPS, Nervenschmerz

für alle Schmerzformen:

  • nicht-medikamentöse Verfahren im Rahmen eines multimodalen Therapieplans
  • Bewegungstherapie und ggf. Gangschule
  • Psychologische Schmerztherapie mit Schmerzbewältigungstraining
  • Entspannungsverfahren
  • Arbeitsplatzberatung

Die Schmerzbehandlungen werden in einem multidisziplinären Team koordiniert.
Eine stationäre Einweisung kann über das Algesiologikum MVZ oder das Neurologie & Kopfschmerzzentrum Münchner Freiheit oder in Schmerznotfällen direkt erfolgen.

Gerne können Sie zur Abklärung, Beratung und Behandlung Ihrer Beschwerden einen Termin in der Sprechstunde eines Schmerzmediziners des Algesiologikum MVZ - Zentrum für Schmerzmedizin in Ihrer Nähe vereinbaren.

Kontakt

Tel.: +49 89 452445-10
Fax: +49 89 452445-411

mvz(at)algesiologikum.de
Alle Kassen, BG und Privat